Area 51 – geheimnisvolles Gebiet in Nevada

Eine in der Wüste Nevadas gelegene Militärbasis mit dem Sperrgebiet Area 51 regt seit Jahrzehnten die Phantasie vieler Leute an. Spätestens seit der Mondlandung, aber in der Science Fiction Literatur seit Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts geistern Ausserirdische durch die Vorstellung vieler, die Menschen entführen oder auf der Erde landen um Kontakt aufzunehmen oder Übles zu planen. Katastrophenfilme und Pseudodokumentationen heizen das Ganze noch an. Fast so gross wie die Schweiz ist das Gebiet, das sich Area 51 nennt. Ausserdem soll es angeblich gar nicht existieren. Die Regierung gibt zwar zu, dass es eine Luftwaffenbasis im fraglichen Gebiet gibt, aber über die Arbeit dort und die Aufgabe der Basis werden keine Aussagen gemacht.

Zu sehen ist für den Touristen auf den ersten Blick eher wenig. Wer sich wirklich nahe herantraut, sieht allenfalls ein gut gesichertes Tor. Ehe es aber möglich ist, sich zu nähern, damit wirklich etwas zu sehen ist, stehen schon Wachen am Auto, die es wieder zurückschicken. Nicht wirklich schlauer, kann der Reisende dann ins A’Le’Inn fahren, ein Restaurant in dem Ort Rachel ganz in der Nähe. Dort gibt es leckeres Essen, Alien-Souvenirs und gelegentlich auch Einheimische, die bereit sind, sich über die geheimnisvolle Area zu unterhalten. Wieso sollte man dann überhaupt dorthin fahren, wenn es doch nicht viel zu sehen gibt? Nun, der amerikanische Physiker Robert Lazar erregte vor einigen Jahren Aufsehen durch seinen Bericht über ausserirdische Raumschiffe, an denen er gearbeitet und geforscht habe. Vielleicht ist ja doch mehr an der Geschichte dran als die US-Regierung zugibt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*