Exil für Königin Elisabeth

Auf dem Gelände von Hatfield House befindet sich auch der alte Palast, in dem Queen Elizabeth I. zeitweise lebte. Er stammt aus dem späten Mittelalter und wurde seinem Besitzer von König Heinrich VIII., das war der mit den vielen Ehefrauen, abgenommen um als Wohnsitz für seine Kinder zu dienen. Die drei, Mary, Elizabeth und Edward verbrachten glückliche Jahre dort, zumindest die beiden jüngeren. Mary dürfte vom schäbigen Verhalten ihres Vaters ihrer Mutter gegenüber aufgebracht gewesen sein und ihr Verhältnis zu ihren Geschwistern war nie völlig ungetrübt. Elizabeth war die Tochter von Heinrichs zweiter Frau, Anne Boleyn, die bereits hingerichtet wurde, als Elizabeth noch ein kleines Mädchen war.

Hochzeit und Heirat von König Heinrich VIII

Auch sie hatte Heinrich nach der Hochzeit keinen männlichen Erben schenken können, ausserdem hatte Heinrich sich in eine ihrer Hofdamen verguckt und hatte ohnehin ein schlechtes Gewissen, weil er seine erste Frau, Katharina von Aragon, eine spanische Prinzessin, wegen Anne in die Wüste oder besser: in ein zugiges Schloss im Nirgendwo, geschickt hatte. Die dritte Frau, Jane Seymour, schenkte ihm dann nach der Heirat endlich einen Sohn, Edward, der zwar kurze Zeit als Edward VI. regieren sollte, der aber so kränklich war, dass er starb, bevor er das Erwachsenen Alter erreichte. Seine Schwester Elizabeth, nur wenige Jahre älter als er, nahm an seinem Unterricht teil, während sie in Hatfield lebten. Als nach dem frühen Tod Edwards Mary, die älteste Schwester, ihm auf den Thron folgte, wurde Elizabeth nach einigem Hin und Her wieder nach Hatfield geschickt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*