Meine Bolivien Reise

Letztes Jahr habe ich mich im Oktober zusammen mit meiner Mutter auf eine Bolivien Reise begeben. Eigentlich wollten wir erst nur eine Argentinien Reise machen, aber irgendwie fanden wir Bolivien dann doch spannender. Bolivien ist ein wenig anstrengend, wenn man dort ist, da man sich erst einmal an das Wetter gewöhnen muss, das komplett unterschiedlich zu Deutschland ist. In Bolivien gibt es sehr große Höhenunterschiede und damit auch sehr unterschiedliche Wetterregionen. Eben regnet es noch und im nächsten Moment, 200 Meter weiter höher, scheint die Sonne. Daran muss man sich erst einmal gewöhnen und am besten immer eine Regenjacke auf den Ausflügen mitnehmen. Generell gibt es in Bolivien sehr viele Dinge und Sehenswürdigkeiten zu sehen. Besonders die Hauptstadt La Paz von Bolivien hat mir sehr gut gefallen. Hier gibt es einiges zu entdecken. Auch die Stadt Sucre ist bekannt. Das vor allem durch ihre Kolonialbauten, die sich durch das ganze Stadtbild ziehen und die Stadt irgendwie zu etwas besonderem machen. Weiter ging es für uns mit Bus, Bahn und einer Reisegruppe zu dem größten Salzsee der Welt, den wir uns nicht entgehen lassen wollten. Der Salar de Uyuni hält was er verspricht und ist einfach nur atemberaubend schön. Bolivien macht Spaß!