Parrot Peak

In Mirissa hatte ich zu meiner lange ersehnten Entspannung gefunden. In meinen Badeferien Sri Lanka hatte ich zwar noch anderes vor, als eben nur Baden, doch die ersten zwei Tage brauchte ich die Ruhe. Mirissa liegt an der Südwestküste Sri Lankas und ist nicht weit von Colombo entfernt. Nur wenige Unterkünfte waren im schönen Palmenwald zu sehen. Aber eben, einen rege belebten Strand hätte ich mir zu diesem Zeitpunkt nicht vorstellen können. Lesend und flanierend liess ich meine Gedanken davonschweifen. Am dritten Tag dann wollte ich Colombo entdecken und war von meiner Idee bis in die späten Stunden nach dem Besuch im Cinnamon Garden begeistert. Die Stadt hat viel zu bieten. Kunstgallerien und moderne Viertel überraschten mich und meine Vorstellungen. Auf den ersten Blick scheint die Stadt ein verwirrender Mix aus Kulturen und Religionen darzustellen. Spuren des Bürgerkrieges waren noch eindeutig zu sehen. Jedoch tretet täglich neues Leben in die Strassen und die moderne Zeit der Entwicklung bleibt nicht aussen vor. Wer ein Feinschmecker ist, der sollte unbedingt den Nachtisch Wattalappam kosten. Eine Art Caramel Joghurt mit Palmenhonig.
Am Folgetag zurück am Strand von Mirissa bestiegen wir den Parrot Fels, ein herrlicher aber nicht in seiner Höhe zu unterschätzender Aussichtspunkt unweit von unserer Unterkunft entfernt. Die Sicht von der grassbewachsenen Kuppe war herrlich, so herrlich, dass ich die unzähligen Stufen und Treppen, die beim Abstieg noch einmal unseren Weg bestimmen werden völlig vergass.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*