Sonnenbrand? Nein, danke!

Nein, Sonnenbrand muss wirklich nicht sein. Um einen Sonnenbrand zu vermeiden, hilft es einfach ein paar Dinge zu beachten. Sehr wichtig ist es sich einzucremen. Viele Menschen cremen erst, wenn sie am Strand sind – aber es ist besser, sich 15 Minuten bevor man ins Freie geht einzucremen, da die Haut Zeit braucht um die Creme richtig aufzunehmen. Der richtige Lichtschutzfaktor ist auch wichtig. Je heller die Haut ist, umso höher sollte der Lichtschutzfaktor sein. Grundsätzlich gilt, mindestens einen Lichtschutzfaktor 30 zu benutzen, bei sehr hellen Hauttypen ist es sogar besser mindestens einen Lichtschutzfaktor 40 auf die Haut aufzutragen.. Und dann wenn man schwitzt oder schwimmt sollte man sich auch bei wasserfester Lotion oder Cremes trotzdem noch einmal eincremen, denn 100% wasserfeste Lotion gibt es nicht.

Es ist auch ein guter Ratschlag sich in den Schatten zu begeben. Auch im Schatten kann man immer noch braun werden aber das funktioniert langsamer und damit viel sicherer wenn es um Sonnenbrände geht. Für sehr helle Hauttypen und natürlich kleinere Kinder wäre es besser, entweder früher morgens oder nachmittags an den Strand zu gehen, da die Sonne und UV Strahlen nicht ganz so stark sind. Es ist auch sehr einfach leichte Kleidung zu tragen die bestimmte Körperteile schützt. Es wird daher geraten, dass Kinder zum Beispiel wenigstens ein T-Shirt in der Sonne tragen sollten um den lästigen Sonnenbrand auf den Schultern und Rücken zu vermeiden. Auch Sonnenhüte sind von Vorteil, weil sie den Kopf und das Gesicht schützen.